QUY NHON

QUY NHON

Auf der Reise entlang der Küste bietet sich die Hafenstadt Qui Nhon (auch: Quy Nhon) als Zwischenstopp an. Man kann von der Halbinsel (zwischen Nha Trang und Hoi An) Ausflüge zu Cham-Türmen, der Gedenkstätte in My Lai und ins Hochland unternehmen. Oder auch nur am Strand unter Kokospalmen liegen, den Fischern zusehen und frische Meeresfrüchte verspeisen.

Die Provinz-Hauptstadt Qui Nhon, die auf den alten Cham-Hafen Shri Banoi zurückgeht, liegt etwa 10 km östlich der N 1 auf einer Halbinsel an der Mündung des Song Cai. Eine der großen amerikanischen Militärbasen hat sich hier in den 1960er-Jahren befunden, und noch immer ist die Spitze der Landzunge aus militärischen Gründen gesperrt. Wegen der großen Feuchtigkeit – die Stadt wird oft von Taifunen und starken Regenfällen heimgesucht – sind viele der Häuser moosbcfaüen und wirken ein wenig ungepflegt.

Quy Nhon  von oben

Quy Nhon von oben

Sehenswertes in Qui Nhon

Zentrum der Stadt ist der lebhafte und bunte Lon-Markt, auf dem Obst und Gemüse aus der Region verkauft werden. Nur einige Straßenzüge weiter, zwischen Markt und Stadion, steht in der Tran-Cao-Van-Straße der 300 Jahre alte Long-Khanh-Tempel. Schon von weitem kann man die 17 m hohe Buddha-Statue (1972) sehen, die aus einem Lilienteich ragt. Die Ursprünge des Tempels gehen bis zum Jahre 1700 zurück, doch immer wieder wurde er zum Opfer von Verwüstungen. Das erklärt sein modernes Erscheinungsbild – die letzte Renovierung fand Ende der 1970er-Jahre statt.

Im Norden der Stadt kommt man an einem riesigen Friedhofsgelände vorbei. Es besteht aus einem Soldatenfriedhof sowie buddhistischen und katholischen Gräberfeldern. Wenn man sich ein wenig Zeit nimmt, entdeckt man hier alte und auch relativ neue Grabanlagen, schlichte und aufwändige Steine mit Bildern oder Ornamenten – alle sind bunt bemalt. Die buddhistischen Ruhestätten erkennt man daran, dass sie mit einer Lotosblüte bekrönt sind oder ein Hakenkreuz als Glückssymbol tragen.

Umgebung von Qui Nhon

Viele Relikte der Cham-Kultur sind in der Umgebung Qui Nhons zu finden, denn die einstige Hauptstadt der Cham, Vijaya, entfernt nur 35 km nördlich in der Nähe des Dorfes Dap Da. Nach dem Fall von Indrapura im Jahre 982 hatten die Cham sich hier niedergelassen, und obwohl der Ort immer wieder Angriffen der Khmer und der Vietnamesen ausgesetzt war, konnte er seine Steilung lange behaupten. Erst 1471 konnte Vijaya eingenommen und zerstört werden, die Vietnamesen dehnten ihr Reich weiter aus und drangen in den Süden vor. In der Umgebung der einstigen Hochburg entstanden im 11. und 12. Jahrhundert einige Türme, die nach Materialien (Silber etc.) benannt wurden, was aber nichts mit ihrer einstigen Ausstattung zu tun hat.

Zwillingstürme, Quy Nhon, Binh Dinh

Zwillingstürme, Quy Nhon, Binh Dinh

Am Stadtrand von Qui Nhon (ca. 1 km nördlich des Zentrums) kann man in der Nähe der N 1 die Zwillingstürme von Thap Doi (11. Jh.) entdecken. Im Gegensatz zu den für die Cham-Architektur typischen, meist abgestuften Dächern haben die Türme von Thap Doi geschwungene, ramidentörmige Aufbauten vorzuweisen. An ihren Ecken sitzen Garuda Figuren. Mit Unterstützung der UNESCO könnten die Türme rekonstruiert bzw. restauriert werden.

Eine landschaftlich herrliche Straße (Nr. 19) führt ins Hochtand zum 163 km westlich gelegenen Flecken Pleiku (Plei Ku). Etwa auf der Hälfte der Strecke windet sich die Straße über den An-Khe-Pass und man sollte einen Blick in die Ebene zurückwerfen, wo sich der Fluss Ha Giao bis zur Küste schlängelt.

Die Route passiert den Giang-Pass und viele Dörfer der Bahnar, die noch die traditionellen Gemeinde- Langhäuser aufweisen. Kautschukplantagen, Wälder und Hänge voller Kaffeesträucher weisen den Weg zum Plateau von Pleiku im Zentralen Bergland Vietnams. In diesem dünn besiedelten Gebiet lag einst der Kommandoposten der südvietnamesischen Armee für die gesamte Bergregion. Nicht nur Agent Orange wurde regelmäßig versprüht, auch Bomben fielen hier mehrmals – besonders im Jahre 1972. Heute prägen nüchterne, schmucklose Bauten in einer nebligen, oft verregneten Landschaft das Stadtbild. Lediglich der Markt ist recht interessant, zu dem schon am frühen Morgen die Bewohner der umliegenden Dörfer kommen, um Auberginen, Schalotten, Pastinaken und Knoblauch zu verkaufen. Von Touristen wird Pleiku meist in Verbindung mit Buon Ma Thuot besucht, um das Bergland kennen zu lernen und Siedlungen der Minderheiten (Jarai, Bahnar, Ede) zu besuchen.

Bien Ho

Bien Ho

Auf dem Weg nach Kon Tum liegen einige Dörfer der Jarai. Doch zuerst kommt man nach ca. 14 km zur Bien-Ho-Teefabrik, nach weiteren 1 km an die Yaly-Fälle. Schon hier wird man Jarai begegnen, die in den Reisfeldern und Kautschukplantagen arbeiten oder in riesigen Körben Waren von Dorf zu Dorf transportieren. Vor allem die Trachten der Frauen sind auffällig: sehr farbenfroh und horizontal gestreift. Nur wenige Kilometer von dem Wasserfall entfernt liegen die Dörfer Plei Mrong und Plei Mun mit ihren Langhäusern. Interessant sind auch die geschnitzten Holzstatuen auf ihren Gräberfeldern.

Nahe der Abzweigung (N 19) bei An Nhon (ca. 20 km nördlich von Qui Nhon) tauchen inmitten der hügeligen Landschaft vier reich verzierte Türme (Thap Bac) aus dem 12. Jahrhundert auf. Die so genannten Silbertürme waren eine der ersten Kalan-Gruppen, die – wie später üblich – auf einem Berg errichtet wurden. Von hier oben bietet sich eine wunderbare Aussicht über die Landschaft und die anderen Cham-Türme der Umgebung.

An einer halbmondförmigen Bucht mit goldenem Sand taucht das hübsche Fischerdorf Sa Huynh (etwa 115 km nördlich von Qui Nhon) vor einem auf. Der schöne, paimengesäumte Strand ladt zu einer Rast auf dem Weg nach Gia Lai oder Hoi An ein. ln dem kleinen Hotelrestaurant werden gute Fischgerichte angeboten, zudem gibt es Obst- und Getränkeverkäuter. Wer will, kann mit dem Boot eine Fahrt zu der nahen Insel Genh Nhu machen.

Sehen Sie mehrHalong Bucht Vietnam | Vietnam Kambodscha Rundreisen | Vietnam Rundreise 14 Tage

PHAN RANG

PHAN RANG

Weitere Ziele in der Umgebung von Phan Rang

6 km östlich von Phan Rang erstreckt sich ein herrlicher halbmond förmiger Strand mit gelben Sand und klarem Wasser: Ninh Chu. Es gibt ein Paar teils recht ausgefallene Hotels mit Bungalows und eini¬ge Strandimbisse an dem wochentags meist leeren Strand.

Po Rome Türme, Phan Rang

Po Rome Türme, Phan Rang

Die Türme von Po Ro Me (15 km südüch von Phan Rang), die im 17. Jahrhundert auf einem Hügel errichtet wurden, gelten als die letzten wichtigen Cham-Bauten. Leider ist das Heiligtum zu Ehren Po Ro Mes, des letzten Herrschers des unabhängigen Champa, stark zerstört. Einige Besonderheiten des späten Baustils sind noch zu erkennen, so z. B. die ausgeprägten Ecktürme auf dem Dach des mittleren Turms.

Cham-Mädchen beim Kate-Fest

Cham-Mädchen beim Kate-Fest

Sehr interessant ist das bunt bemalte Halbrelief, das Shiva als schnurbärtigen König Po Ro Me zeigt, bewacht von zwei Nandis. Westlich der Anlage – nach Auffassung der Cham in Richtung der toten Ahnen – findet man einen grob behauenen Erinnerungsstein für den König. Denn nachdem die Cham 1471 aus ihrer Hauptstadt Vijaya fliehen mussten und ihr Reich langsam zerbrach, konnte der Standard ihrer Bildhauerkunst nicht beibehalten werden. So orientierten sie sich an ihren Ahnen und deren Verehrung von Naturgottheiten, die in Form einfacher Steine dargestellt wurden. Dieser Tempelkomplex gilt ebenfalls noch als Cham-Heiligtum. Auch hier wird jedes Jahr das Kate-Fest gefeiert.

Töpferwaren des Bau Truc Dorfes

Töpferwaren des Bau Truc Dorfes

In der Gegend leben noch immer viele Cham, zu erkennen an ihren turbanartig um den Kopf gewickelten Tüchern. Noch heute feiern sie wie Moslems in aller Welt das Fastenfest Ramadan. Viele Bewohner leben mittlerweile vom Kunsthandwerk: Das östlich der N 1 gelegene Weberdorf My Nghiep stellt auf noch traditionelle Weise Webwaren und Kleidung her. Das Dorf Bau Truc kann man besuchen, um Töpferwaren zu erstehen und den Produktionsprozess an den Öfen zu beobachten. Beim Cham-Dorf Tuan Tu (ca. 5 km südlich von Phan Rang) erstrecken sich die schönen Nam-Cuong-Dünen.

unberührter Ca Na Strand, Phan Rang

unberührter Ca Na Strand, Phan Rang

Ein feiner weißer Strand, türkisblaues Meer und ein reizvolles Korallenriff erwarten Sonnenhungrige und Schnorchler in Ca Na (32 km südlich von Phan Rang). Einige kleine Restaurants und Strandhütten bieten Erfrischungen an, allerdings nahe der viel befahrenen N 1, wie auch die meisten der bisher einfachen Unterkünfte sowie ein koreanisches Tauchresort. Auf der Fahrt hierher kommt man vorbei Eukalyptushainen und Reisfeldern sowie Obstgärten mit kaktusargen, rankenden Pflanzen, an denen exotische Früchte wachsen. So handelt sich dabei um die Drachenfrucht (thanh long), die ungefähr so groß wie eine Mango ist. Ihre weiche, purpurrote Schale hat grüne Fortsätze, und wenn man sie aulschneidet, hat man weißes Frucht¬fleisch mit schwarzen Kernen vor sich. Manchmal werden die Drachenfrüchte an Straßenständen zum Verkauf angeboten. Wer tropische Früchte hebt, sollte sie auf jeden Fall probieren, ihr Geschmack erinnert ein wenig an den der Kiwi.

Sehen Sie mehrRundreise Vietnam | Vietnam Kambodscha Rundreise | Halong Bucht Dschunke

Besuch auf Long Tri Insel in der Stadt Tra Vinh

Besuch auf Long Tri Insel in der Stadt Tra Vinh

In Tra Vinh sollt man außer den Sehenswürdigkeiten wie Ba Om Teich, Ba Dong Meer, Khmer-Pagoden noch Long Tri Insel besuchen.

Heutzutage gilt Long Tri als das beliebte Reiseziel der Touristen und wird von den naturnah lebenden Reisenden „grüne Insel“ genannt.

Long Tri gehört zu einer Inselkette auf Co Chien Fluss. hat viele Vorteile zur Entwicklung des Ökotourismus.

Long Tri Insel ist ein beliebtes Reiseziel der Touristen in Tra Vinh.

Long Tri ist in der Long Duc Gemeinde in der Stadt Tra Vinh. Mit einer Naturfläche von 200Ha erstreckt sich die Insel in der Mitte des Co Chien Flusses. Sie gehört zu einer Inselkette auf Co Chien Fluss, bekommt von der Natur viele Vorteile zur Entwicklung der lokalen Tourismusbranche, vor allem ökotouristische Route, die zurzeit im Trend liegt. Wenn Tra Vinh Stadt auf ihre über 300 Jahre alte Geschichte der Entstehung und Entwicklung stolz ist, dann können die Einwohner von Long Tri den Kopf hoch tragen, weil diese Insel schon auch lange Zeit der Heimat erlebte.

Es dauert weniger als 15 Minuten, wenn Sie mit dem Motorrad vom Zentrum der Stadt Tra Vinh nach dem Kai des Dorfes Vinh Yen zur Insel Long Tri fahren. Jede Stunde gibt es eine Fähre nach Long Tri, aber an Bord sind immer mehr als 50 Passagiere.

Long Tri ist für Brackwasser-Ökosystem typisch

Fähre zur Long Tri Insel

Nach 20 Minuten erreichen die Toursiten schließlich Long Tri Hafen. Die 2.5 Meter breiten Hauptverkehrswege aus Beton durch die Insel wurden von Regierung und Einheimischen errichtet. Die zusammen mit dem nationalen Stromnetz überall bildete ein neues ländliches Gesicht für das Land auf riesigem Fluss und gleichzeitig baute geringes Selbstwertgefühl über eine abgelegene Insel im Herzen der Menschen auf Long Tri ab. An beiden Straßenrändern erscheinen mehr und mehr Backsteinhäuser, das gibt den Anschein wie im Hauptstadtzentrum der Provinz.

Hier leben 200 Familien. Long Tri ist für Brackwasser-Ökosystem typisch, weil 2 Wassersaison des Jahres hier zur Verfügung stehen: während ersten 6 Monaten hat die Insel Süßwasser, wird doch in den letzten 6 Monaten von Salzwasserintrusion beeinflusst. Dass viele Katappenbäume früher auf Long Tri wundchsen, deswegen diese Insel unter dem Namen „Katappenbaum Insel“ bekannt war, haben die alten Menschen geäußert. Darüber hinaus besitzt Long Tri endemische Pflanzenarten vom Salzwasserbereich wie Sonneratia (eine Mangrovenbaum-Art), Nipapalme und eine Vielzahl von Vögeln. Nach 1995 hatte die Insel einen neuen Namen – Long Tri. Derzeit bauen die lokalen Einwohner neben Reis und traditioneller Kokospalme noch 30Ha von Obstbäumen an.

Wegen einer Vielzahl von Katappenbäumen in der Vergangenheit ist Long Tri noch unter dem Namen „Katappenbaum Insel“ bekannt.

Mangrovenapfel – eine Spezialität auf Long Tri

In den letzten Jahren investierte die Tourismusbranche der Provinz Tra Vinh über 5 Milliarden VND in den Bau einer Reihe von Infrastrukturarbeiten und Obstplantagen mit speziellen Früchten, nämlich Longan, Mango, Orange, Pampelmuse… Im neuen schwimmenden Dünengebiet mit einer Wasseroberfläche von 40Ha bzw. 30Ha großem Sonneratiawald umsetzt man eine Planung zur Ausbeutung der Long Tri Insel als einer ökotouritischen Region einschließlich Touren vom Kulturtourismusgebiet Ba Om Teich bis zur Reliktzone – Anbetungstempel des Ho Chi Minh Präsidenten.

Außer schöner Landschaft, Obstgärten, frischer Luft reizt Long Tri aufgrund berühmten Spezialitäten wie sauere Pangasius Krempfi Suppe mit Mangrovenapfel, mit Salzlake gekochtes Pangasius Krempfi usw. viele Touristen. In der Nacht gibt es auf Long Tri Musikkaffeehäuser, Karaokebars… Bei Einbruch der Dunkelheit können Sie die Meereswellen pläschern hören, Glühwürmchen im Wald sowie lebhafte, poetische Flusslandschaft bewundern.

Mit Google suchen: Long Tri Insel, Tra Vinh, Sehenswürdigkeiten, Ba Om Teich, Kulturtourismusgebiet, beliebtes Reiseziel, Co Chien Fluss, Inselkette, Tourismusbranche, ökotouristische Route, ländliches Gesicht, Brackwasser-Ökosystem, Salzwasserintrusion, Katappenbaum, Spezialitäten.

Übersetzt von Giang Dang

Sehen Sie mehrVietnam Kambodscha Rundreise Baden | Halong Bucht 3 Tage | Vietnam Rundreise 2 Wochen

Ca Mau, die südlichsten Spitze des Landes

Ca Mau, die südlichsten Spitze des Landes

Ca-Mau-Spitze

Ca Mau, die südlichste Spitze des Landes

Position: Ca Mau Spitze  gehört zu Ngoc Hien Kreis, Ca Mau Provinz, entfernt 118km von Ca Mau Stadt.

Merkmale: Ca Mau Spitze ist der einzige Ort im Festland Vietnams, in dem die Touristen den Sonnenaufgang in östlicher Richtung und Sonnenuntergang in westlicher Richtung sehen.

Ca Mau an der südlichsten Spitze des Landes wurde im späten 17.Jahrhundert und im frühen 18.Jahrhundert mit gemeinsamem Leben von 3 Minderheiten Viet, Hoa und Khmer kultiviert. Deswegen gibt es den kulturellen Austausch, der durch vielfältige Sitten und Bräuche dagestellt wird.

Ca-Mau-Provinz

Ca Mau,der Endepunkt des Südens, lockt immer mehr die Touristen. Das fruchtbare Schwemmland  mit den ganzen Jahr überfluten Wäldern online casino spiele , mit vielen Arten wie Vögeln, Tieren bildet die persönlichen Landschaften für dieses  junge und unberührte Gebiet.

Camau-Mangrovenwälder

Ca-Mau-Mangrovenwald

Mangrovenwald Ca Mau

Zuerst ist Mangrovenwald mit vielfältigen Flora und Fauna. Besonders ist Wattenmeer wie ein natürliches Phänomen, das jedes Jahr hunderte Hektar verbreitet. Die Mangrovenwälder bieten große Ressourcen für viele casino online Arten von online casino Fischen und anderen Wasserlebewesen. Tief im Festland sind die überschwemmten Wälder wie Melaleuca-Wälder und überschwemmte Grasbüscheln je nach Jahreszeit. Es gibt 239 Arten von Pflanzen,  Mangrovenwäldern und Malaleuce-Wäldern; 36 Tierarten mit 17 Familien; 194 Vogelarten , 260 Fischarten online casino und viele Arten von Amphibien, Reptilien, darunter casino online edele Arten wie Langschwanzmakaken, Fischotten, Streifenhörnchen, lila Krokodil, Schildkröten, Eidechse, Python dgfev online casino

Ca-Mau-Tierarten

vielfältige Tierarten

Ca-Mau-Nationalpark

Ca Mau Nationalpark

Ca-Mau-Fauna-Flora

Camau-Fauna-Flora

Von Mui Ca Mau können Sie die Hon Khoai Inselgruppe sehen, die c.a 20km von Festland entfernt. Diese schöne Inselgruppe besteht aus Hon Tuong, Hon Sao, Hon Kho, Hon Lon, Hon Doi Moi. Die größte und höchste ist Hon Khoai Insel mit der Breite von 4km2. Dort gibt es noch den wichtigen Leuchtturm von Südchinesischen Meer, Golf von Thailand.

Mit Google suchen: Ca Mau Spitze, Ngoc Hien Kreis, Ca Mau Provinz, Hon Khoai Inselgruppe, Mangrovenwald

Sehen Sie mehrRundreisen Vietnam Kambodscha | Vietnam Rundreise 18 Tage | Dschunke Halong Bucht

Ninh Kieu Kai- die Schönheit von Tay Do

Ninh Kieu Kai- die Schönheit von Tay Do

Ninh Kieu Kai, der heutige Ninh Kieu Park ist ein kulturelles Reiseziel von Can Tho. Es wurde seit 19.Jahrhundert gebildet, liegt zwischen der Kreuzung Hau-Fluss und Can Tho Fluss, grenzt an Hai Ba Trung Straße, Tan An Gemeide, Ninh Kieu Kreis, Can Tho Stadt.

Ninh-Kieu-Kai

Ninh Kieu Kai- beliebter Zielort von Touristen

Seit lange stolzen die Bewohner in Can Tho auf Ninh Kieu Kai, immer wenn sie Ninh Kieu erinnern, wo der Ufer auf sanften poetischen Hau-Fluss sieht.

                         ,, Can Tho hat Ninh Kieu Kai, den schönen Fluss mit vielen schönen Frauen“

Ninh Kieu Kai ist ein beliebter Zielort in der Südvietnam Rundreise von Touristen. Am Ufer sind immer mehrere Boote mit Produkten von Mekong-Delta. Ninh Kieu Kai ist der Can Tho Hafen, der modern mit Tonnage von 5000 Tonnen gebaut wurde. In der Nähe von Ninh Kiêu Kai ist Can Tho Markt, online casino canada ein großes Handelszentrum in Südwestvietnam. Früher war Ninh Kieu Kai ein Flusshafen am Can Tho Markt. Damals war es sehr belebt mit Handelboote, die Pappeln im Ufer casino online werden den Namen von Flusshafen. Der Handel ist Tag für Tag besser, deswegen sind Pappeln Kai zu renovieren und zu verbreiten, danach wird er allmählich Sehenswürdigkeit von Tay Do Region.

Hai-Ba-Trung-Straße

Hai Ba Trung Straße mit flackernden Lichten

Die heutige Hai Ba Trung Straße, frühe Le Loi Straße, online casino ist entlang dem Ufer von Hau-Fluss. In der französichen Kolinialzeit wurde der Kai ,, Le quai de Commerce“ genannt, aber die Bewohner nannten Hang Duong Kai( Pappeln Kai) oder casino spiele Le Loi Kai. Im Jahr 1958 wurden der Flusshafen und der Park neben Le Loi Straße unter dem Namen der casino online Schlacht von Lam Son Truppe ,, Ninh Kieu“ benannt.

poetischer-Ninh-Kieu-Kai

Poetischer Pappeln Kai in der Nahct

Auf Ninh Kieu Kai können Sie auf Fischerdorf und nach Richtung Con Au vage Inseln im Grünen von Pflanzen sehen. Umgekehrt wenn Sie im Fischerdorf stehen, können Sie das Panorama von Ninh Kieu und bunte Stadt mit flackernden Lichten im immensen Wasserhimmel und frischer Luft von Hau-Fluss. Ninh Kieu wird als staalich kulturelles historisches Monument anerkannt. Im Ninh Kieu sollten die Reisenden die schwimmenden Restaurants und schwimmenden Märkte besuchen, dann können Sie sowohl Spezialitäten genießen, als auch poetischer Hau-Fluss anschauen.

Ninh-Kieu-Spezialität

Genießen Spezialitäten von Can Tho….

Ninh-Kieu-Flusshafen

…und spüren immensen Fluss

Mit Google suchen: Ninh Kieu Kai, Tay Do, Can Tho Provinz, Pappeln Kai, Hang Duong Kai, Le Loi Kai, Hau-Fluss

Sehen Sie mehrVietnam Halong Bucht Tour | Rundreise Vietnam und Kambodscha | Vietnam Rundreise 18 Tage

Jüngste Post